Michael Blume

Warum der ­Antisemitismus uns alle bedroht

Vortrags- und Diskussionsabend

Montag, 28. Oktober 2019
19.30 Uhr
im Ratssaal der Stadtbücherei (Altes Rathaus)

Das Internet und soziale Medien verhelfen dem Antisemitismus zu neuer Blüte. Nur wenn wir ihn begreifen und bekämpfen, haben Friede, Rechtsstaat und Demokratie eine Chance.

Wenn es um Verschwörungstheorien und populistische Thesen, um fragwürdige Behauptungen oder um vorurteilsbeladene Andeutungen geht, kennt Michael Blume keine Gnade: Klug und voller Überzeugungskraft zerlegt er populistische Argumente gegen Minderheiten und zeigt, woher sie stammen und wie wenig sie mit Wahrheit zu tun haben.
Man könnte meinen, dass Hetze gegen Religionsgemeinschaften im kleinen und großen Stil heute keine Chance mehr hat. Das Gegenteil ist der Fall. Neue und alte Verschwörungstheorien machen die Runde – vor allem die sozialen Medien und zwielichtige Publikationsorte befeuern das. Michael Blume ist Religions- und Politikwissenschaftler und wurde von der Landesregierung Baden-Württemberg zum ersten Beauftragten gegen Antisemitismus ernannt. Beispiellos hat er sich für die Aufnahme der verfolgten Jesidinnen eingesetzt, die 2014 vom Land aufgenommen wurden. Er kennt internationale Zusammenhänge und ist ein gefragter, mitreißender und engagierte Redner, der diesen besonderen Abend eindrücklich prägt.

Foto: © Loges + Langen

Mit Bewirtung durch den Förderverein der Stadtbücherei Öhringen e. V.

 

Unsere Buchempfehlung:

Michael Blume
Warum der ­Antisemitismus uns alle bedroht
Wie neue Medien Verschwörungsmythen befeuern
ISBN-13: 978-3-8436-1123-7